Blast From The Past – Nintendo Game Boy

 

8-Bit CPU, Dotmatrix mit 160 x 144 Pixel, vier Graustufen und 4 Kanal Stereosound betrieben über 4 AA Mignonzellen. Als die Konkurrenz  1989 die technischen Details des Game Boys aus dem Hause Nintendo zum ersten Mal zu Gesicht bekamen, sollen sie laut einer modernen Legende laut gelacht haben.

  
Dieses Kapitel wurde verbucht unter dem Namen “When Martkeinschätzung goes totally wrong!”. Die Konkurrenz, allen voran Atari mit seinem Handheld Lynx, hatte zwar technisch weit überlegene Produkte am Start (16-Bit, beleuchtetes Display mit 16 Farben und einem Chip zur Berechnung von Zoomeffekten), jedoch hatte Nintendo erkannt, was die signifikanteste Eigenschaft einer mobilen Konsole ausmachen sollte: Batterielaufzeit.
Die 6 AA-Batterien des Atari Geräts waren damit beschäftigt das Display zu erhellen und brachten es auf grade mal 4 Stunden Spielzeit. Der Game Boy allerdings haushaltet mit nur 4 Batterien und kommt auf eine maximale Laufzeit von 14 Stunden. Nicht ohne Grund werden sich viele jüngere Menschen heute fragen, was denn ein Atari Lynx sei, wobei hingegen jeder sofort weiß was ein Game Boy ist, obwohl beide Systeme fast Zeitgleich auf dem Markt erschienen.
Unterstützend hatte Nintendos Handheld noch einen weiteren Vorteil: Die Killer-App Tetris.


Die Wirkung, welche Tetris weltweit hervorgerufen hat, konnte im Vorfeld nicht mal bei Nintendos hauseignen Marketingexperten auch nur ansatzweise geahnt werden. Das simple Prinzip des sowjetischen Klötzchenspiels versteht wirklich jedes Kind und fesselte vor allem, die bis dahin als schwierige Zielgruppe geltenden, erwachsenen Spieler.
Weil Tetris weltweit der Konsole beilag, ist es Nintendos Game Boy zu verdanken, dass Videospiele bis dahin nicht gekannte gesellschaftliche Akzeptanz erzielten.  Hausfrauen, eifrige Angestellte, kleine Mädchen und sogar die Oma, bei allen konnte man feststellen, dass sie plötzlich der Klotzstapelei verfallen waren.
In den folgenden Jahren begründete der Game Boy dann sein Daseinsrecht  als erfolgreichste tragbare Spielekonsole durch eine ganze Reihe von erfolgreichen Spielen und Spiele Serien.
Nicht zuletzt Nintendos Überzugpferd Mario war mit zahlreichen Variationen gewinnträchtig vertreten. Weitere starke Videospielvertreter waren Kirby, Mega Man, Donkey Kong, Final Fantasy und diverse Umsetzungen von populären 80er Jahre Heimkonsolenspiele. Als der Begriff der Casual Games noch unbekannt war, verstand es Big N durch leicht zugängliche und liebevoll designte Spiele die Massen für das Medium Videospiele zu begeistern.
Durch leichte Produktvariationen, wie die Einführung einer Farbkollektion oder des handlicheren Game Boy Pockets, welche hardwaretechnisch keine Neuerungen brachten, gelang es Nintendo die Lebensspanne des Handhelds zu verlängern.

Auch bedeutungslose Kuriositäten, wie eine Kamera und ein Drucker sind für den kleinen Liebling erhältlich. Das Geschäft mit dem Zubehör boomte schon kurz nach der Einführung des Gerätes in den frühen 90er Jahren. Eine Bildschirmlupe, ausklappbare Lautsprecher, Netzteile und der legendären Vierspieler Adapter, sind vielen Spielern noch ein einschlägiger Begriff.

Dann, im Jahre 1996, als dem Game Boy ein baldiges Ende prognostiziert wurde, besann sich Nintendo auf einen Urinstinkt der in jedem Menschen vorhanden ist: Die Leidenschaft zu sammeln und hauchte der tragbaren Videospielkonsole mit der Einführung der Pokémon-Reihe neues Leben ein.
1998 kam der Game Boy mit dem Color-Remake erstmals mit verbesserter Hardware auf den Markt. Der verbesserte Prozessor und das Farbdisplay ermöglichten eine gleichzeitige Darstellung von bis zu 56 aus einer Palette von 32.768 Farben. Unbeleuchtet. Wegen der Batterielaufzeit. Multiplayerspiele mussten nicht mehr zwangsweise über das Link-Kabel ausgetragen werden. Die eingebaute Infrarotschnittstelle machte kabellose Duelle möglich. Diese letzte Produktvariante hatte einen (im Vergleich) eher kurzen Lebenszyklus., was nicht zuletzt daran lag, dass Nintendo 2001 den 1. modernen Nachfolger, den Game Boy Advance auf die spielende Meute losließ.

120 Millionen verkaufte Einheiten sprechen eine deutliche Sprache.Die haltbarste Videospielkonsole ist der Game Boy bis heute geblieben und hat mit seinen liebevollen Games und Varianten die Herzen von Millionen Spielern und mehreren Generationen von Kindern erobert. Bei einer Auswahl von über 1.200 Spielen ist sicher auch heute noch für jeden etwas dabei. 2009 wurde der kleine Klotz 20 Jahre alt und ich wünsche ihm alles Gute, auch wenn er heute komplett vom Markt verschwunden ist, so erfreut er sich bei jung und alt immer noch größter Beliebtheit.

Der Game Boy ist aus der Populärkultur nicht mehr wegzudenken und hat Videospiele salonfähig gemacht. Er war ein wichtiger Vorbereiter um das Medium Videospiele als Kulturgut zu etablieren.

Danke dafür, du kleiner Liebling.


You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.
You can leave a response, or create a trackback from your own site.

4 Responses to “Blast From The Past – Nintendo Game Boy”


  • Kommentar from Nymaas

    Ein wirklich liebevoll zusammengeschriebener Beitrag. Ja, ich kann mich noch gut an den GameBoy erinnern. Den weißen Ziegelstein da oben! Den hab ich meiner Mama immer gemobbst, die hatte nämlich einen und irgendwann ist er dann vollkommen in meinen Besitz über gegangen… Zusammen mit einer Spielekarte aus (irgendeinem) Schwarzmarktländchen. Da waren so 55 Vollversionen auf einer Karte. Natürlich nicht die größten oder tollsten, aber Super Mario Land 2, Tetris, Dr. Mario, Ninja Turtles und dann lauter andere Sachen, die man vielleicht nicht so gut kennt… Ich war begeistert!! :D Ein Freund fürs Leben… Und dann bekam ich meinen „richtig eigenen“ GameBoy – nämlich Color. Zusammen mit Pokémon Blau Edition und später der coooolen GameBoy Camera… Wow, das war vielleicht noch geile Shice. Die hat immerhin pixelige Schwarz-grün Fotos machen können! Und man konnte sogar „Bildbearbeitungen“ machen. Hardcore! Schade, der Ziegelstein ist heute nicht mehr funktionsfähig… Ist wohl über die Jahre irgendwie gestorben, wird aber trotzdem nicht aus dem Schrank fliegen. *umarm*

  • Kommentar from Celina

    Wenn man mal bedenkt, wie schlecht die Qualität der Kamera war.. aber ich hatte sie! Und den Drucker auch und ich habe es geliebt, diese schlechten Sticker auszudrucken und sie überall hinzukleben. Es ärgert mich, dass ich den Ziegelstein nicht mehr finde, denn ich weiß genau, ich hab ihn noch!

  • Kommentar from Johannes

    Herrlich!
    Damals war ja auch noch nix mit Speichern, zb bei Super Mario…man war das ärgerlich wenn die Akkus leer waren :(

  • Kommentar from 83Milford

    Hello blogger, i must say you have high quality posts here.

    Your website can go viral. You need initial
    traffic boost only. How to get it? Search for: Mertiso’s tips go viral


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>